August 1939. Die politische Lage zwischen Deutschland und Polen ist angespannt, doch am
Warschauer Polski-Theater geht alles seinen Gang. Das exzentrische Schauspielerehepaar Josef und
Maria Tura wetteifert allabendlich um die Gunst der Zuschauer und Regisseur Dowasz kämpft mit
der Zensurbehörde um die Aufführung seiner Nazisatire Ein Geschenk von Hitler. Doch plötzlich
kommt alles anders: Es ist Krieg und das Theater muss schließen. Eine Liste mit den Namen
polnischer Untergrundkämpfer droht den Nazis in die Hände zu fliegen. Für die in den Spionagefall
verstrickten Schauspieler gibt es nur eine Möglichkeit dies zu verhindern…

Nach dem Film von Ernst Lubitsch  | Theaterfassung: Nick Whitby
Regie: Sebastian Börngen  |Es spielen:  Madeleine Brandt, Karla Müller,
Enrico Engelhardt, Tim Josefski, Christian Strobl, Josef Weitenbörner

www.cammerspiele.de  |  www.kulturfabrik-leipzig.de
Termine: 07./08./09./10.08.2013, 19.30 Uhr  |  Karten: 10€/6€ (erm.)


Tel.: 0341/3067606  | cammer
[at]cammerspiele.de
Kartenvorverkauf im Infobüro der Kulturfabrik (Kochstr. 132) &
in der Ticketgalerie (Hainstr. 1) Mo-Fr: 9-20 Uhr | Sa: 10-18 Uhr