In der KAOS-Kulturwerkstatt Leipzig wagen sich fünfzehn junge Menschen an Friedrich Schillers Erstlingswerk Die Räuber. Seit der Uraufführung des Stückes sind fast 240 Jahre vergangen, aber wir sind uns sicher, dass darin zeitlose Themen stecken, die uns auch heute noch beschäftigen können. Neben Geschwisterzwist, Kamaradschaft und Freiheitsdrang ist das vor allem die Frage, was gewöhnliche Menschen zu Extremisten werden lässt.
 
Auf dem Blog dazu – kaosraeuber2019.wordpress.com – findet ihr nicht nur Neues aus dem Proben-Prozess, sondern auch unsere Auseinandersetzungen mit Extremismus damals wie heute.
 
Künstlerisches Mentoring: Lisa Wilfert
 
Die Durchführung des Projekts „Der Extremist* in uns“ ermöglicht uns die Robert Bosch Stiftung.