Karl-Heinz, so nennen wir ihn jetzt mal (oder ist es vielleicht Elfriede?), wohnt schon länger bei uns und sorgt dafür, dass unsere Müllkosten nicht zu sehr in die Höhe schnellen. Er prüft genau, ob da noch verwertbares zu finden ist, und nimmt es mit. Er passt insofern gut zu aktuellen gesellschaftlichen Konzepten, sich nicht von Mindesthaltbarkeitsdaten irritieren zu lassen. Auch von Besuchern lässt er sich nicht irritieren. Und, wie das Foto (Fenster Büro 3. Etage) zeigt, hat er einen großen Aktionsradius. Allerdings hilft er uns nicht nur beim Sparen, er verursacht auch Kosten. Vor einigen Monaten verschaffte er sich nächtens Zutritt zu unserem alarmgesicherten Boden. Kurze Zeit später waren der Wachschutz und zwei Polizeifahrzeuge vor Ort (Kosten ca 100 EUR). Leider haben wir keinen Videobeweis dafür. Wir schützen die Privatsphäre und installieren keine Kameras, wie es ja inzwischen an jeder Gartenlaube der Fall ist. Wir verfügen also über keine gerichtsverwertbaren Daten. Leider hat Karl-Heinz (Elfriede würde das nicht tun) unseren Boden  auch als Toilette verwendet. So dass wir ihm unter weiteren Kosten den Zugang versperren mussten. Wir hoffen, er hat was besseres gefunden